Silvesterfreizeit im Naturkosthotel Harz

Mit veganer Rohkost, Wellness und Wandern haben Nala, Markus und ich den Jahreswechsel genußvoll und ruhig im Harzer Örtchen Bad Grund im Hotel von Matthias Birkhölzer und seinem Team verbracht.

Mit veganer Rohkost, Wellness und Wandern haben Nala, Markus und ich den Jahreswechsel genußvoll und ruhig im Harzer Örtchen Bad Grund im Hotel von Matthias Birkhölzer und seinem Team verbracht.

Bereits im September hatten wir das Silvesterpaket mit 6 Übernachtungen (27.12.-02.01.) inklusive geführten Wanderungen, Yoga, Rohkostseminar und Massage gebucht und uns sehr drauf gefreut. Es hat sich gelohnt – wir sind voll auf unsere Kosten gekommen und nun sehr entspannt wieder zu Hause angekommen.

Neben den veganen Rohkosturlauben ist das Hotel auch bekannt für Buchinger- und Rohkost-Fasten-Wander-Wochen, die mehrfach im Jahr angeboten werden. Falls Du also mit dem Gedanken spielst, einmal nach Bad Grund zu reisen, findest Du hier eine Beschreibung vom Hotel, dem großartigen Rohkost-Essen und Allem, was hilfreich zu wissen erscheint.

Hier zunächst ein paar Eindrücke vom Essen im Naturkosthotel Harz

Für den Aufenthalt im Hotel kann Halbpension mit einem reichhaltigen veganen Frühstückbüffet und einem Drei-Gänge-Abendmenü in Bio- und Rohkostqualität gebucht werden.

Das Frühstücksbüffet:

An Getränken gibt es zur Auswahl Kaffee, Tee, Säfte und grünen Smoothie. Neben Rohkostbroten und Crackern kann man auch auch normales Brot und Aufbackbrötchen auswählen. Als Belag besteht Auswahl zwischen herzhaften und süßen hausgemachten Aufstrichen und es gibt aber auch Platten mit veganer Wurst und Käse. Zudem kann man viel schön angerichtetes Obst und Gemüse genießen, sowie Rohkostmüsli mit gekeimten Buchweizen, Joghurt und auch wechselnde warme Speisen wie Rührtofu, Gemüsepfanne, Bratkartoffeln oder auch mal Frikadellen. Hier findet jeder – vom Rohkost-Veteran bis hin zum veganen Erstkontaktler ein passendes Angebot. Das Frühstückbüffet ist im Zimmerpreis enthalten. Wer eine der Ferienwohnungen des Hotels bewohnt, kann das Frühstück für 12 € buchen.

Rohkost-Dinner:

Abends wird ein wirklich hochwertiges und leckeres 3-Gänge Rohkost-Menü serviert. Jeweils am Morgen des Tages hängt ein aktueller Menüplan aus. In unserem Silversterpaket war das Dinner sowie das Silvesterbüffet und auch ein 4-Gänge-Menü am 01.01. schon mit drin. Es gibt aber keine Buchungspflicht für reguläre Gäste und auch Externe sind mit Voranmeldung zum Dinner willkommen. Das Menü kostet 29 €. Getränke gehen natürlich extra. Hier gibt es von frischen Ingwer-Zitronentee, über Bionade, Kangen-Wasser zu Bier mit und ohne Alkohol zum bioveganen Wein eine große Auswahl. Da es keine Karte gibt, einfach erfragen, wonach Dir der Sinn steht. Da sie immer viele frische Kräuter da haben – geht u.a. auch Exotisches wie ein Basilikum-Tee.

Um einen Überblick von den vielen leckeren rohveganen Speisen zu geben, die wir genießen konnten, hier eine Liste und im Folgenden auch ein paar Bildeindrücke:

  1. Vorspeisen: Grüne Gazpacho, Rauchpaprikasuppe, Rettich-Piroggen mit Pecanussfüllung, Tomatencremesuppe, Kohlrabi-Spiegeleier mit Macadamiacreme, Pilz-Risotto-Türmchen
  2. Hauptgänge: Asiasalat mit Gemüsespießen, Sommerrollen mit dreierlei Dip und Gurken-Wakame-Salat, Rohkost-Pizza mit Salat, gefüllte Tomaten mit Salat, Königsberger-Klopse mit Kapernsoße und Süßkartoffelpüree
  3. Desserts: Apfelkuchen, Erdbeer-Limettencreme, Schoko-Bananentorte, Beerentorte, Schokmousse
  4. Silvesterbüffet: Gemüsecremesuppe, Tsatsiki, Falafelbällchen, Austernpilz-Gyros, Zitronenmayonaise, diverse Salate (sehr lecker ein Chinakohlsalat mit Currycremedressing und Ananas), Gurken mit Rote Beete Hummus-Türmchen, gefüllte Champignons, Paprika mit Spinat-Creme, feuriges Chili sin Carne und Sour Creme, Sushi mit Möhre und Rote Beete und eine grandiose Kiwi-Torte im Schildkrötenform zum Dessert sowie Pralinen und Kekse.

Fazit zum Essen: Es war bunt, gesund und mega lecker.

Eindrücke vom Hotel, dem Wellnessbereich und der Landschaft:

Das Naturkosthotel Harz liegt wie der Name schon sagt im Harz im kleinen Örtchen Bad Grund in einem offenen Tal, inmitten von Laub- und Nadelwäldern, durchzogen von Wanderwegen. Zudem ist Bad Grund die älteste der Oberharzer Bergstädte und 2009 wurde Bad Grund als Kurort mit Heilstollen-Therapie für Atemwegserkrankungen staatlich anerkannt.

Hinter dem Hotel die Straße hoch, kommt man direkt in den Wald zu verschiedenen Wanderrouten. Das ist für Hundebesitzer oder Wanderer natürlich ein großer Pluspunkt. Ein Hinweis: Im Hotel kann man für Nordic Walking auch Stöcke geliehen bekommen.

Hunde (mit gut erzogenen Menschen) sind im Hotel herzlich willkommen. Zum Beispiel die Zimmer mit eigener Terasse eigenen sich besonders. Pro Nacht werden 12 € extra berechnet.

Wer mit der Bahn anreist, kann gratis mit dem Hotelshuttle von der Bahn abgeholt werden.

Im Hotel gibt es im Untergeschoß einen betagten, aber gemütlichen Wellnessbereich mit Schwimmbad, Infrarotsauna und zwei kleinen finnischen Saunen, die man sich individuell selber anmachen kann. Saunatücher und Bademäntel bekommt man im hinteren Ruheraum. Am ersten Abend hatten Markus und ich das Glück sowohl die Sauna, als auch das Schwimmbad komplett für uns alleine zu haben. Ansonsten bietet es sich an, nicht zu den Stoßzeiten zu kommen und zum Beispiel direkt nach dem Frühstück etwas Wellness zu machen.

Kostenpflichtig können Massagen oder auch ein Basenbad in der Whirle-Badewanne gebucht werden.

Zudem gibt es einen Yogaraum. Gut zu wissen: Man braucht keine Matte, Klotz, Meditationskissen etc. mitzunehmen – es ist Alles da.

Ein weiterer Pluspunkt vom Hotel ist der reichhaltige Selbstbedinungskühlschrank. Zu moderaten Preisen bekommt man hier diverse nicht-akoholische Getränke, Kangenwasser, bioveganen Wein oder auch Chi. Mein Highlight waren die Trinkkokosnüsse. Man kann sie nach dem Leeren aufschlagen und dann das Fruchtfleisch essen. Daran hat sich auch unsere Hündin Nala sehr erfreut. (…Eventuell gab es die aber nur zu Silvester)

Das Hotel selber ist nicht das Jüngste. Es stammt aus Kurort-Blütezeiten des letzten Jahrhunderts. Das sieht man natürlich auch, aber es ist liebevoll renoviert und es stehen überall Blumen, die eine fröhliche Atmosphäre verbreiten.

Das Personal ist nett und immer hilfsbereit und es herrscht ein spürbar familäres Betriebsklima – für jedes Anliegen findet sich eine Lösung. Also gute Voraussetzungen sich richtig entspannen zu können.

Hier noch ein paar Bildeindrücke:

Unser Zimmer:

Wir hatten ein geräumiges Zimmer im oberen Stockwerk mit Balkon, einem großen Doppelbett, Tisch mit zwei Stühlen, einem kleinen Sofa, sowie einem großen Doppelschrank im Flur vor dem Duschbad. Auf dem Balkon konnten wir gut Nalas selbstgekochtes Hundefutter (auch vegan) und Obst für einen Mittagsnack kühl lagern. Der große Schrank hatte den Vorteil, dass Nichts im Zimmer rumliegen musste und auch noch Platz zum Ausrollen der Sportmatte war.

Im Schrank finden Frostbeulen noch extra Decken. Wer besondere Ansprüche an Kissen und Co. hat und wie wir mit dem Auto kommt, kann sich für „fast wie zu Hause schlafen“ eigene Sachen mitbringen.

Lichtquellen gab es im Zimmer auch genügend, um es gemütlich beleuchten zu können oder im Bett zu lesen.

Auf dem Fernseher haben wir uns bequem direkt mit unserem Netflix-Account einloggen können und so ein paar nette Videoabende verbracht.

Das W-Lan war auch brauchbar (Repeater im oberen Stockwerk). Vielleicht für Leute, die noch etwas Arbeiten müssen, hilfreich zu wissen,

Hier wieder ein paar Fotos. Am ersten Abend haben wir einen wunderschönen Sonnenuntergang vom Balkon aus beobachten können.

Zur Silvesterfreizeit:

Das Silvesterangebot enthielt folgende Leistungen:

  • 6 Übernachtungen inkl. veganem Frühstücksbuffet & Rohkostspezialitäten
  • 1 Flasche Kangen-Wasser am Anreisetag auf dem Zimmer
  • 4 abendliche vegane 3-Gang-Rohkost-Menüs
  • 31.12.23 veganes Silvester-Buffet inkl. 1 Glas Sekt/Chi um Mitternacht
  • 01.01.24 veganer Neujahrs-Brunch
  • 01.01.24 veganes 4-Gang-Rohkost-Neujahrs-Menü
  • 1 Rohkost-Zubereitungskurs mit Matthias Birkhölzer und Christin Brockmann
  • 2 geführte Winter-Wanderungen durch die Harzer Bergwelt
  • 1 Yoga-Session

Preis im Doppelzimmer mit Balkon, wie wir es hatten:

  • Paket pro Person: 979 € zuzüglich Kurtaxe

Unser Fazit zur Silvesterfreizeit:

Das Essen alleine war es schon wert. Unsere Highlights waren die Kohlrabi-Spiegeleier, die Waldfruchttorte, die frische Tomatensuppe und das Gyros aus Austernpilzen mit Tsatsiki. Aber es war wirklich alles in einer Qualität, die man nicht häufig findet.

Silvester: Das Silvesterbüffet war wirklich üppig und wunderschön anzusehen. Nach dem Essen haben wir mit anderen Gästen Spiele gespielt und später war unten im Yogaraum soetwas wie eine Disco aufgebaut. Um Mitternacht gab es dann Sekt und Chi zum Anstoßen. Zu unserer Freude, war das Geböller in Bad Grund erträglich – sodass auch unsere Hündin Silvester entspannt überstanden hat.

Da Markus und ich bereits sehr früh gebucht haben, enthielt unser Paket auch noch eine 20-minütige Massage. Das war wirklich nett und durch das sowieso üppige Programm auch völlig ausreichend.

Gut gefallen haben mir die Rohkostvorführungen von Matthias Birkhölzer (herzhafte Küche) und Christin Brockmann (Torten). Man lernt ja nie aus und ich habe schon Ideen, wie ich aus dem Gesehenen eigene Rezepte abwandeln kann.

Die geführten Wanderungen waren auch schön – auch wenn das Wetter sehr feucht war.

Unser Eindruck von der Yogastunde: Sympathische Lehrerin, die vor der Herausforderung stand Yoga mit Teilnehmern zu machen, die komplett neu dabei waren oder zum Teil auch körperliche Einschränkungen hatten. Wer es intensiv mag, ist da nicht richtig, aber jeder der ruhige und sanfte Bewegungen mag, wird es genießen.

Unser Bild der anderen Hotelgäste: Es war ein reger Wechsel, da nicht alle das komplette Paket gebucht haben. Viele Teilnehmer waren als Einzelperson angereist, ein Teil als Pärchen und weitere als kleine Reisegruppe. Der größere Teil der Gäste hatte weder einen Rohkost- und noch einen veganen Hintergrund. Das war für uns in einem rein veganen Hotel etwas überraschend und wir hoffen natürlich, dass in Zukunft die tierlieb und rein pflanzlich lebenden Menschen als Publikum noch mehr werden. Aber alle waren nett und aufgeschlossen und haben sicherlich positive Eindrücke von veganer Rohkostkulinarik mitnehmen können.

Uns hat es rundum gefallen

…und wir kommen gerne wieder ❤

Frohes Neues Jahr 2024

Diesen Beitrag teilen

Vegan kochen mit Tochas Tellergrün – hier ein paar Rezepte…
Lass einen Kommentar da!

Schickt mir den Newsletter.

Beste Rezepte und Neuigkeiten direkt in Dein E-Mail-Postfach!